Aktuelles


Herbstversammlung 2017

Meldung vom: 22.11.2017

Wie die letzten Jahre auch schon, trafen sich die Mitglieder des Gartenbauvereins am Buß- und Bettag zur Herbstversammlung im Gasthaus Sießlbräu.

Sebastian Viellechner ist der Kräuterwastl, der das Motto "Leben im Einklang mit der Natur" zu seinem Lebensinhalt gemacht hat. Er hält jetzt Vorträge, veranstaltet Kräuterwanderungen und gibt seit nunmehr seit Jahren in der Sendung "Gesundheit!" des BR Fernsehens Tipps rund um Kräuter, Heilpflanzen und Rezepturen. Nun war der Kräuterwastl Gastreferent beim Gartenbauverein Halfing.

Der Wastl vermittelt nicht nur sein in der Natur erworbenes und wissenschaftlich fundiertes Wissen, nein: er lebt die Natur geradezu. Für ihn gibt es nichts Unnützes dort draußen, sein Credo ist "die Natur zu sehen, zu entdecken, neu zu entdecken - fühlen - riechen - geniessen - schätzen - schützen und ... sich freuen...". Und dieses Lebensgefühl vermittelt er sachkundig, anschaulich und witzig.

Die Grundbedürfnisse des Menschen können laut Viellechner durch Wasser (jedoch nicht die sogenannten Mineralwasser der Konzerne, schon gar nicht aus Kunststoffflaschen), Salz (Steinsalz und nicht das "Industriesalz", das nur für Maschinen geeignet ist), Öl (kein Sonnenblumenöl, das aus den Schalen gepresst wird und keinerlei Nährstoffe mehr enthält) und Pflanzen befriedigt werden. "Etwas selber machen, etwas selber anbauen, das hat einen anderen Wert als industrielle Fertigung. Wir müssen dieses an unsere Kinder und Enkel weiter geben."

Der Vortrag enthielt über den Abend verteilt eine Vielzahl an Lebensweisheiten und Anregungen, die vielleicht zum Nachdenken anregen die man sich durchaus einmal in ausgewählten Situationen vor Augen führen kann. Kostproben gefällig?

• Zu den Inhaltsstoffen industriell gefertigter Produkte: "Gesund bleiben durch Weglassen."
• Zur Gartengestaltung und der Behandlung vermeintlichen Unkrauts: "Lasst Eure Gärten Gärten sein." und "Kleingärtner sind geradezu Apothekenbesitzer."
• Zu Gesundheit und Behandlung im Krankheitsfall: "Der Mediziner kuriert, die Natur heilt." oder auch "Gesund sein ist mehr als nicht krank".

Anschließend fand die Preisverteilung zum diesjährigen Fotowettbewerb "Wasser im Garten" statt. Alle Versammlungsteilnehmer hatten die Fotos bewertet.

Das Siegerbild, ein Springbrunnen vor dem Gartenteich, stammte von Kathi Binder. Das Zweitplazierte, ein Teich im Holzbottich, war von Anna Gründl fotografiert. Hildegard Rieder-Aigner hat mit dem Brunnen unter dem Rosenbogen den dritten Platz erreicht. Die Erstplatzierten erhielten ein Buch vom Kräuterwastl und einen Holzstern. Auch die weiteren Teilnehmer erhielten den Kalender des Landesverbandes und einen Holzstern.

Zum Bild:
Die Preisträger von links:
Anna Gründl, Kathi Binder, Hildegard Rieder-Aigner und der "Kräuterwastl" Sebastian Viellechner aus Weyarn.

BildergalerieBilder anschauen nach obennach oben 


Betriebsführung bei der Fa. Gemüsebau Steiner

Meldung vom: 29.10.2017

Auf Wunsch einiger Mitglieder wurde für den Herbst noch eine Besichtigung der Fa. Gemüsebau Steiner in Kirchweidach organisiert. Die Gruppe wurde durch die Gewächshäuser geführt und dabei die Firmenphilosophie erklärt. Alle waren begeistert von der Arbeitsweise eines derartigen Betriebes. Zum Probieren des Gemüses bekam jeder Teilnehmer eine Kiste Tomaten und Paprika mit nach Hause.

Aus der Homepage der Firma:
Die Fa. Steiner produziert seit 2014 frische, natürliche Tomaten, Paprika und Erdbeeren in Bayern für Bayern – absolut CO2-frei und ohne Umweltbelastung.
Möglich macht es ein in Deutschland beispielhaftes Energiekonzept aus heißem Thermalwasser aus der Geothermiequelle.
Bei Gemüsebau Steiner werden die Früchte im Gewächshaus nachhaltig angebaut und mit größter Sorgfalt an der Pflanze gepflegt, bis sie vollständig ausgereift sind; erst dann werden sie geerntet, vor Ort verpackt und regional verkauft. Das Ergebnis: hohe Qualität, bestes Aroma und Reichhaltigkeit an Vitaminen.
Beheizt wird das Gewächshaus durch die benachbarte Geothermie-Anlage, die Abwärme einer naheliegenden Biogasanlage sowie das Fernwärme-Netz der Gemeinde Kirchweidach. Mit Hilfe des Wärmespeichertanks lässt sich die Wärme bedarfsgerecht einsetzen.Zur natürlichen Bestäubung der Pflanzen bedienen wir uns der Effektivität von Hummeln. Das Ergebnis: optimale Fruchtansätze und gleichmäßige Fruchtausbildung.Unser geschlossenes Bewässerungssystem ermöglicht einen vollständig autarken Wasserhaushalt. Zu diesem Zweck sammeln wir das Regenwasser von unseren Dachflächen sowie das Kondenswasser aus dem Gewächshaus in einem Wasserbecken; auch überschüssiges Gießwasser wird erneut der Bewässerung zugeführt.

BildergalerieBilder anschauen nach obennach oben 


Kürbiswettbewerb 2017

Meldung vom: 03.10.2017

Die Vorstandschaft des Gartenbauvereins Halfing hatte zum Wettbewerb „Wer hat den größten Kürbis“ eingeladen. Trotz des richtig schlechten Wetters kamen die Kinder mit 11 Kürbissen. Den Kürbis mit dem größten Umfang brachte Maxi Leitl. Das Prachtexemplar hatte einen Umfang von 182 cm. Antonia Leitl belegte den 2. Platz mit einem Kürbis mit 177 cm. Der Kürbis von Verena Greiml hatte noch 161 cm. Das Geheimnis um die dicken Brummer der Familie Leitl wurde uns nicht verraten.

Aber auch die anderen Kinder konnten sich mit ihren Kürbissen sehen lassen. Diese hatten noch einen Umfang von 138 cm bis 60 cm. Alle Kinder erhielten einen Preis. Anschließend konnten sich Eltern und Kinder mit einer Kürbissuppe, Kaffee und Kuchen stärken. Für die Kinder war Gelegenheit ein Kürbismonster zu basteln.

BildergalerieBilder anschauen nach obennach oben 


Erntedank 2017

Meldung vom: 30.09.2017

Mit dem Erntedankfest erinnern die Christen an den engen Zusammenhang von Mensch und Natur. Gott für die Ernte zu danken, gehörte zu allen Zeiten zu den religiösen Grundbedürfnissen. Traditionell werden in den Kirchengemeinden die Altäre zum Abschluss der Ernte mit Feldfrüchten festlich geschmückt. Auch Kindern soll das Erntedankfest die Zyklen des Jahreslaufes und der Nahrungsproduktion bewusstmachen.

Der Erntedankschmuck in der Halfinger Pfarrkirche wurde wieder vom Gartenbauverein gestaltet. Um die Altäre waren Obst und Gemüse aus dem Garten, Erntegaben vom Feld, sowie bunte Herbstblumen in vielen Variationen liebevoll angeordnet. Am Seitenaltar waren u. a. Imkereiprodukte des Bienenzuchtverein aufgestellt. Der große Herbstblumenkorb der Frauengemeinschaft und die Erntekrone der Kath. Dirndlschaft

vervollständigte die Erntegaben. Das Bauernehepaar brachte Wein und Brot. In einem feierlichen Gottesdienst mit Beteiligung der Vereine mit den Fahnen und der Halfinger Blasmusik dankte die Pfarrgemeinde für die Ernte.

BildergalerieBilder anschauen nach obennach oben 


Ferienprogramm 2017

Meldung vom: 23.08.2017

Bei herrlichem Wetter fand mit 28 Kindern bei Fam. Beate Pfeilstetter das diesjährige Ferienprogramm des Gartenbauvereins Halfing statt.

Die Kinder konnten dabei eine Holzstele bemalen und verzieren und ein Windspiel mittels Serviettentechnik dekorieren. Ein Muss ist immer das Blumen stecken und dieses Jahr wurden die mitgebrachten alten Stiefel der Kinder bepflanzt.

Ein Pausenfüller war das Bemalen von Glückssteinen. Die Brotzeit, Pizzabrote, stellten die Ferienkinder selbst her. Sie wurden zum Abschluss zusammen verzehrt. Als Süßigkeit gab es Muffins von der Hausherrin.

Alles wurde verzehrt, also hat es geschmeckt. Der Transport der ganzen Basteleien nach Hause, manchmal mit dem Radl, war direkt schwierig.

BildergalerieBilder anschauen nach obennach oben 


Ausflug zum Permakulturgarten nach Traunstein

Meldung vom: 29.07.2017

Auch dieses Jahr organisierte der Gartenbauverein Halfing für seine Mitglieder einen Ausflug. Am Samstag, dem 29.Juli trafen sich 15 Teilnehmer um den Permakulturgarten in Traunstein zu besichtigen. Dort angekommen wurden die Gartler vorm katholischen Bildungswerk begrüßt und in den nahegelegenen Obstanger begleitet.Von den Referentinnen Stefanie und Andrea, beide mit der Planung und Arbeit im Garten von Anfang an vertraut, erfuhren die Halfinger alles Rund um die Permakultur. Stefanie erklärte, dass Permakultur ein ganzheitliches Gärtnern im Einklang mit dem Kreislauf der Natur bedeutet und brachte den Teilnehmern die Prinzipien nahe. Einige Mitglieder erinnerten sich an die Landwirtschaft zu Zeiten ihrer Kindheit, als die Vielfalt noch alltäglich war. Beim Rundgang lernten die Gartler die Vorteile einer „Sonnenfalle und viele essbare „Unkräuter“ kennen. Auf den Hügelbeeten wuchsen bunt durcheinander Blumen, Gräser und Gemüse. Besonders amüsant waren die Erfahrungen mit den Schnecken und dass sie diese Jahr ein eigenes Beet bekamen. Nach einem Bummel über den Stadtplatz mit einer Einkehr bei Kaffee und Kuchen fuhren die Halfinger Gartler mit vielen neuen Erkenntnissen und Denkanstößen wieder nach Hause.

BildergalerieBilder anschauen nach obennach oben 


25 jähriger Bestand des Lehrbienenstands Halfing

Meldung vom: 23.07.2017

Auf Wunsch des Bienenzuchtvereins beteiligte sich der Gartenbauverein mit einem Bastelstand an den Jubiläumsfeierlichkeiten zum 25 jährigen Bestand des Lehrbienenstands des Bienenzuchtvereins Halfing.
Highlight für die Kinder war die „Kochlöffelbiene“.

BildergalerieBilder anschauen nach obennach oben 


Gartenbauvereinsausflug an die Mosel-Bernkastel

Meldung vom: 22.06.2017

Der Ausflug des Gartenbauvereins führte in diesem Jahr an die Mosel nach Bernkastel und Trier. Als Unterbrechung zur langen Anfahrt wurde in Ludwigsburg der Schloßgarten „Blühendes Barock“ besichtigt. In der großen Parkanlage gab es große Blumenrabatten in barocken Formen, einen von der Hitze geplagten Rosengarten, aber es fanden sich auch einige schattige Plätzchen. Im Park gibt es ein Großvolier mit exotischen Pflanzen und Tieren, die Emichsburg, Palmen, Orchideen und idyllische Gärten z.B. mit Astilben. „Ein besonderes Highlight dort war die Züchtung der blauen Tagetes“.

Am zweiten Tag fand eine Besichtigung der ältestens Stadt Deutschlands Trier statt. Mit den Reiseführerinnen besuchte die Gruppe die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Dabei war natürlich das Wahrzeichen der Stadt, das große Stadttor die Porta Nigra. Dann den Trierer Dom, die Liebfrauenkirche, die Konstantinbasilika, den Hauptmarkt und die Kaiserthermen. Oben am Petriberg gab es einen Blick auf die gesamte Stadt und das Amphitheater. Nach einer freien Zeit zum Bummeln ging es zurück nach Bernkastel. Dort nahm die Gruppe an einer Weinprobe bei einem örtlichen kleineren Weinbauern, der gleichzeitig eine Straußwirtschaft betreibt, teil.

Am 3.Tag hatte die Gruppe eine Stadtführung in Bernkastel. Bei einem Spaziergang durch die Stadt wurden von den Stadtführern die Atraktionen erklärt. Das prächtige Fachwerk-Ensemble der Bernkasteler Altstadt, die Brunnen und das Spitzhäuschen einschließlich der Sage um den Bernkasteler Doctorwein waren Themen der Führung. Ein Muss bei einer Moselreise ist auch eine Schifffahrt. Diese ging von Bernkastel zum Kloster Machern. Eingeschlossen war auch die beeindruckende Schleusendurchfahrt. Nach der Mittagspause am Kloster mit den riesigen Portionen gings zurück. Den Nachmittag verbrachten die Reiseteilnehmer beim Bummeln in der Altstadt, am Pool des Hotels oder einer Wanderung auf dem Hochplateau über Kues.

Bei der Heimfahrt am Sonntag wurde beim Kloster Maulbronn, das zum Weltkulturerbe gehört, noch eine längere Pause eingelegt. In den historischen Örtlichkeiten haben beim Klosterfest zahlreiche mittelalterliche Händler und Handwerker (Lichtermacher, Töpfer, Schuhmacher, Seiler, Hemdenmacher, Seifensieder) ihre Waren angeboten. Nach einer Kaffeepause kam die Gruppe wieder in Halfing an. Damit war wieder ein herrlicher Ausflug bei schönstem Sommerwetter viel zu schnell zu Ende.

BildergalerieBilder anschauen nach obennach oben 


Tag der offenen Gartentür in Hafing

Meldung vom: 18.06.2017

am letzten Sonntag durften die Halfinger, speziell die Gartenbauvereinsmitlieder, den Garten von Karoline Anzinger und Klaus Keller in Irlach besichtigen. Im Wohngarten gibt es viele Blumen in großen Beeten. Er beinhaltet einen Schwimmteich mit Bachlauf, verschiedene Sitzgelegenheiten in Sonne und Schatten, unterm Baum oder umgeben von Rosen. Der Pavillon wird an windigen Tagen verwendet. Einige Besucher haben schon festgestellt, dass wohl wenig Zeit für das Ausruhen bleibt. Derzeit blühen die Rosen und Rittersporn wunderbar in harmonischen Farben. Der Hausherr hat am nördlichen Hang ein kleines Arboretum angelegt, am südlichen Hang gibt es Johannis-, Stachel- und Brombeeren. Die Besucher und die Vorstandschaft des Vereins bedanken sich nochmals auf diesem Weg für die angenehmen Stunden und die netten Gespräche im Garten.

BildergalerieBilder anschauen nach obennach oben 


15 jähriges Bestehen des Kath. Burschenvereins

Meldung vom: 04.06.2017

Der Gartenbauverein unterstützte den Burschenverein Halfing bei ihrem Jubiläum. Zusammen mit der Frauengemeinschaft und den Landfrauen wurden einige Meter Kranz für die Bühne, den Altar und die Umrandung des Bildes gefertigt.

Die Vorstandschaft feierte beim Bieranstich und dem Tag der Vereine mit den Burschen.

Am Festsonntag wurde der Altarschmuck vorbereitet. Leider spielte das Wetter nicht mit, der Festgottesdienst musste im Zelt abgehalten werden. Trotzdem wurde es ein feierliches Miteinander. Nachmittags wurde noch lange gefeiert.

BildergalerieBilder anschauen nach obennach oben 



HinweisHinweis:



Archivmeldungen:

Archiv öffnen


HinweisExterne-Links:



Baum des Jahres:
Seit 1989 wird regelmäßig eine Baumart zum Baum des Jahres proklamiert. Für 2006 hat das Kuratorium Baum des Jahres die Schwarz - Pappel zum Baum des Jahres ausgerufen. Wenn Sie weiter lesen, können Sie viel Wissenswertes über diese inzwischen seltene Baumart erfahren.
Weiteres erfahren Sie über den unteren Link.

Website besuchen


Pflanze des Monats :
Die Kampagne 'Pflanzen des Monats' macht deutlich, dass es das ganze Jahr über attraktive Gehölze und Stauden für Garten, Balkon und Terrasse gibt. Und das es heute gar kein Problem mehr ist, auch außerhalb der üblichen Termine zu pflanzen.

Website besuchen